Cookie-Hinweis
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird.

Das Unterrichtsmodell
Das Unterrichtsmodell - Allgemein

Im Gegensatz zu England wird in Amerika viel Wert auf Eigenarbeit gelegt. Die Jahrgänge werden Haus-übergreifend unterrichtet – dabei teilt sich der Unterricht immer in Vorlesung und Übung auf. In den Klassen 1-5 werden Hauptfächer 2x pro Woche unterrichtet und Nebenfächer 1x pro Woche. Es können maximal zwei Nebenfächer belegt werden. Ab der Oberstufe wird nicht mehr zwischen Haupt- und Nebenfächern unterschieden – hier werden alle Fächer 1,5x pro Woche unterrichtet. In den Freistunden können die Schüler jedoch nicht entspannen, wenn sie gute Noten nach Hause bringen wollen. Das nacharbeiten und vorbereiten der nächsten Unterrichtsstunde steht hier hoch im Kurs und steckt man nicht genug Arbeit in seine Hausarbeiten, so lässt es sich nicht vermeiden, am Wochenende eine extra Schicht einzulegen.

Vorlesung
In den Vorlesungen finden sich alle Schüler einer Klassenstufe in einem großen Klassenzimmer ein. Die Klassenzimmer sind wie ein klassischer Hörsaal ausgerüstet: Die Sitzreihen sind nach hinten steigend angeordnet und jeweils mit einer herunterklappbaren Schreibfläche versehen. In einer Reihe finden je nach Unterrichtsraum 10-12 Schüler Platz, pro Raum gibt es 5-6 Sitzreihen. Während einer Vorlesung lauschen die Schüler dem Dozenten und können gegebenenfalls Fragen stellen. Nach einer Vorlesungsstunde werden auch Hausaufgaben und Arbeitsaufträge verteilt, die in der Freizeit bearbeitet werden müssen.

Übung
In der Übung wenden die Schüler ihr Wissen an, dass sie in der Vorlesung angesammelt haben. Unter Aufsicht des Lehrers versuchen sie sich hier selbst an Zaubersprüchen, Tränken und Heiltinkturen. Für sehr praktische Fächer wie beispielsweise Verteidigung gegen die dunklen Künste gibt es einen extra Raum, in dem Dummys stehen, auf die ohne Probleme Zaubersprüche geschleudert werden können. Für Magische Tierkunde und Magische Pilze & Kräuter gibt es auf den Ländereien Ställe und Gewächshäuser, in denen die Schüler sich auch außerhalb der Übungszeiten engagieren können.

Besonderheiten
In Ilvermorny kann der Apparierkurs von den Klassenstufen 4-7 besucht werden. Mit 16 Jahren kann die Apparierprüfung abgelegt werden, welche einmal in der Mitte und einmal am Ende des Schuljahres stattfindet.
Außerdem wird in Ilvermorny in der fünften Klasse der Patronus-Zauber gelehrt. Schüler, die noch nicht in der sechsten Klasse sind, können somit noch keinen Patronus beherrschen. Der Patronus wird am Ende des Schuljahres gelehrt (Mai/Juni) – sind diese Monate im Inplay erreicht, können Fünftklässler in einer für diesen Zweck neu erstellten Area Anfragen für ihren Patronus stellen, die vom Team bearbeitet werden.

Noten
A = Amazing Witch/Wizard = > 90% (bestanden)
B = Beyond Compare = > 80% (bestanden)
C = Convenient = > 70% (bestanden)
D = Disaster = > 60% (bestanden)
E = Extraordinary Failure = <60% (nicht bestanden)
F = For Gods Sake = 0% (nicht bestanden)

Abschlussprüfungen
Genau wie in Hogwarts gibt es auch in Ilvermorny die ZAGs und die UTZs. Durch ein länderübergreifendes Prüfungssystem soll die Zusammenarbeit zwischen den Ländern erleichtert werden. Die ZAGs werden in der fünften Klasse in allen Pflichtfächern abgelegt sowie in den gewählten Wahlfächern. Mit den ZAGs erwirbt eine Hexe oder ein Zauberer einen gültigen Abschluss, weshalb die Schulpflicht nach der fünften Klasse erlischt. Mit den UTZs erwirbt ein Schüler einen höheren Abschluss, mit dem einem letztendlich mehr Türen offen stehen. Für manche Berufe ist ein UTZ-Abschluss sogar Pflicht! Für die UTZs belegen Schüler in der Regel 4-6 Kernfächer, für die sie auch in ihrer Freizeit viel arbeiten müssen.

Schülerbezeichnung
1-4 = Freshmen
5 = Sophomores
6 = Juniors
7 = Seniors

Das Unterrichtsmodell - Umsetzung

Da der Unterricht auch im Inplay nicht fehlen soll, gibt es auch hier Regelungen. Lehrer dürfen in der Plot-Area Threads eröffnen, in denen sie ankündigen müssen

a) welches Fach
b) welche Klassenstufe
c) welchen Unterrichtstyp (Vorlesung/Übung)

sie halten wollen. Hierauf dürfen sich dann alle Schüler melden, die auf die Kriterien passen - d.h. die tatsächlich das Fach gewählt haben und in der richtigen Klassenstufe sind. Findet der Lehrer, dass sich genug Leute gemeldet haben, setzt er einen Abschlusspost in sein Thema in der Plotarea und eröffnet im Inplay, d.h. tatsächlich in Ilvermorny und nicht in der Plotarea, den Unterricht. Dabei sollte man sich für Uhrzeit und Wochentag an den Stundenplänen orientieren. Der Unterricht im Inplay läuft folgendermaßen ab: Die Postingreihenfolge ist festgelegt durch die Reihenfolge, in der sich die Teilnehmer im Plotthread gemeldet haben. Damit der Unterricht nicht hängen bleibt, hat jeder Teilnehmer für seinen Post 3 Tage Zeit. Erfolg nach diesem Zeitraum kein Post, so kann die Person übersprungen werden. Was im Unterricht behandelt wird/gemacht wird, muss der Lehrer entweder in dem Plotthread angeben oder im ersten Post deutlich machen. Wird eine Unterrichtsstunde erfolgreich absolviert erhalten alle Teilnehmer sowie der Lehrer eine kleine Überraschung.
ANTWORTEN


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste