• AVATAR
    INFORMATIONEN


    USERTITEL:
    Junior Member
    REGISTRIERT SEIT:
    15.12.2016
    GEBURTSTAG:
    Nicht angegeben
    STATUS:
    Offline
    LETZER BESUCH:
    05.11.2017, 19:10
    BEITRÄGE:
    9, davon 6 im Inplay
    (Alle Beiträge finden)
    THEMEN:
    1
    (Alle Themen finden)

    Alyssa Barnes ist momentan abwesend. Grund: Ziemlich viel um die Ohren, so dass ich zumindest bis nächste Woche eher nicht zum posten kommen werde <3
    Abwesend seit: Gestern — Abwesend bis: 29.11.2017

    SPITZNAME:
    Jana
    PUNKTE:
    50.00
    PRIVATE NACHRICHT:
    PN schicken
    EMAIL:
    Email verschicken
    ABZEICHEN:
  • ALLGEMEINESMAGISCHES
    NAME:
    Alyssa Madeleine Barnes
    ALTER:
    27 Jahre
    GEBURTSTAG:
    6.4.1989
    GESCHLECHT:
    Weiblich
    WOHNORT:
    Marble City/Houston,Texas.
    BLUTSTATUS:
    Halbblut
    ZAUBERSTAB:
    12 Zoll|Wampushaar|Tulpenbaum
    PATRONUS:
    Schmetterling -blauer Admiral
    BESONDERHEITEN:
    Werwolf
    CHARAKTERFAMILIE
    EIGENSCHAFTEN:
    humorvoll - warmherzig - clever - freundlich - hilfsbereit - entschlossen - beschützerinstinkt - tollpatischig (manchmal mehr als sie eigentlich ist) zickig - aufbrausend -hasserfüllt (sich selber gegenüber) - dickköpfig - wutentbrannt - verschlossen
    VORLIEBEN:
    Sonnenschein, mit Betty Zeit verbringen, lesen , tanzen, lachen
    ABNEIGUNGEN:
    Vollmondnächte, ihr Werwolf - Dasein, nie bestraft worden zu sein für ihre Tat, früh aufstehen, Erbsen,
    WUSSTEST DU SCHON, DASS ...?
    ….Alyssa früher im Haus Wampus war?
    …sie damals manchmal auch ganz schön frech werden konnte?
    …sie aber auch schon damals sehr warmherzig war?
    …sie ihre Brille eigentlich gar nicht braucht und sie nur aufsetzt um den Schein der tollpatschigen Bücherverkäuferin aufrecht zu erhalten?
    ….Alyssa früher in einer Tanzgruppe war und Tänze wie Walzer, Tango und co total gut drauf hat?
    …das sie es liebt alte Filme aus den 60iger und 70iger Jahren anzuschauen?
    …sie damals im Wampus Quodpot Team war und diese Zeiten manchmal sehr vermisst?
    ….sie einen Selbstmordversuch hinter sich hat?
    …sie nach wie vor nicht akzeptiert hat, dass sie ein Werwolf ist?
    ...immer noch Albträume hat von der Nacht in der durch ihre Hand oder ehergesagt Klauen zwei No - Majs starben?
    ….ihr es schwer fällt, anderen zu vertrauen, da sie immer sofort denkt, dass diese sie verurteilen würden, für das was sie ist.
    WEITERE FAMILIENMITGLIEDER:
    Michael Barnes|Vater|53 Jahre|MACUSA Mitarbeiter, Abteilung "Magische Strafverfolgung"|Halbblut

    Mit meinem Dad habe ich ein recht zwigespaltenes Verhältnis, besonders seit ich...gebissen wurde. Ich weiß, dass er alles was er tat nur getan hat um mich zu schützen..dennoch weiß ich nicht, ob ich nicht lieber bestraft worden wäre, für die Dinge die ich getan habe. Ich kann dieses Gefühl einfach nicht abstellen, er redet ganz normal mit mir wenn wir uns sehen und sagt, dass er mich liebt. Trotzdem ist da diese Mauer, die wir bis jetzt beide nicht einreissen konnten und das tut verdammt weh.

    Magaret Barnes geb. Randall|Mutter|51 Jahre|Hausfrau|Halbblut

    Mom war früher Besitzerin eines Blumenladens, doch seit einigen Jahren ist sie zuhause und kümmert sich um unseren eigenen Garten und alles andere. Sie ist eine total warmherzige Frau, von der ich genau weiss, dass sie mich genauso liebt wie vorher, bei uns hat sich nichts verändert. Natürlich war sie geschockt und anfangs auch unsicher, doch sie lernte schnell mit der neuen Situation umzugehen und unterstützte mich sehr.

    Bethany Barnes|Cousine|17 Jahre|Wampus|Halbblut

    Bethany und ich sind Cousinen ja, doch eigentlich fühlt es sich viel mehr so an, als wären wir Schwestern. Der Altersunterschied ist groß ja, doch das macht uns nichts aus. Wir waren seit sie mit ihrer Familie nach Texas gezogen ist, schnell ein Herz und eine Seele, sind durch Höhen und Tiefen gegangen, besonders als ich mich nicht mehr meldete, nach dem Biss. Betty ist eine der wenigen, der ich ehrlich sage wie es mir geht, die weiß dass ich mich teilweise verstelle...ich habe keine Geheimnisse vor ihr und würde sie niemals missen wollen in meinem Leben

    Seamus Barnes geb. Davis|Onkel|45 Jahre|Buchautor|No-Maj

    Mein Onkel ist ein recht ruhiger Typ, ich muss sagen anfangs, als er und der Rest seiner Familie in die USA auswanderten, war es zuerst ein bisschen schwierig einen Draht zueinander zu finden, aber schnell hatte ich das Interesse an seinen Büchern gewonnen und ausserdem auch gemerkt, dass man sich mit ihm herrlich über Gott und die Welt unterhalten kann. Bei ihm hatte ich allerdings auch erst das Gefühl, dass er länger brauchte um mit dem was ich nun war zurechtzukommen - schliesslich ist er ein No-Maj und alles noch viel verrückter für ihn.

    Cypressa Barnes|Tante|45 Jahre|Journalistin/Redakteurin in der Zaubererwelt|Halbblut

    Oh meine Tante ist richtig cool und ziemlich locker drauf. Ich kann durchaus verstehen wieso viele Freunde von Betty und Darius ihnen öfter den "Ich will auch so eine coole Mom haben" Satz um die Ohren schmissen. Cypressa hat mich auch immer unterstützt so lange ich denken kann, ja ich bin definitiv auch froh so eine coole Tante zu haben.

    Darius Barnes|15 Jahre|Cousin|Zauberschüler (4. Jahrgang, Pukwudgie)|Halbblut

    Darius und ich haben auch ein sehr enges Verhältnis zueinander, schließlich sind er und Betty auch nur zwei Jahre auseinander. Er ist sehr sensibel und ich wünschte ich könnte ihn vor den Mobbern in Ilvermorny schützen, das übernimmt Betty allerdings sehr gut. Ich glaube, gerade weil er so ein großes Herz hat, so sensibel ist, war es für ihn am Schwersten zu akzeptieren was ich getan habe, nicht das ich jetzt ein Werwolf bin, aber das wegen mir zwei No - Majs sterben mussten. Es scheint mittlerweile alles wieder gut zu sein..ich hoffe wirklich, dass ich mich nicht täusche.
    SCHULISCHES/BERUFLICHESSONSTIGES
    BERUF:
    Verkäuferin in Tabitha Johansson's Buchladen
    SPITZNAME:
    Jana
    ÜBER 18?
    weit drüber
    ANGEWORBEN VON:
    Nope.
    WEITERGABE:
    Nein.
    AVATARPERSON:
    Benoist,Melissa
    VERGANGENHEIT
    Alyssa wurde an einem warmen April Tag 1989 in Houston, Texas geboren. Sie hatte eine sehr schöne Kindheit. Ihre Eltern waren beide Hexe und Zauberer. So, dass Alyssa von Anfang an von dieser Welt wusste, mit ihr aufwuchs. Trotzdem war ihr Haushalt nicht nur von magischen Dingen geprägt, genauso standen ganz irdische Dinge wie Fernseher oder Mikrowellen dort. Denn sowohl ihr Vater als auch die Mutter waren ebenso aufgewachsen, quasi in beiden Welten und Alyssa war auch wirklich froh darüber. Was wäre sie denn ohne ihre Lieblingskinderserien im Fernsehen oder Tetris und Supermario gewesen? Die kleine Alyssa war ein ziemlicher Wirbelwind und konnte auch schon mal ein bisschen jähzornig werden, wenn sie nicht bekam was sie wollte. Allerdings legte sich das, je älter sie wurde. Auch wenn sie nie das ruhigste Mädchen war. Aly war ein Einzelkind, was sie immer ziemlich schade fand..sie beneidete die Familien in der Nachbarschaft die viele Kinder hatten. Zu diesem Zeitpunkt wohnten ihre Verwandten mit denen ihre Eltern und sie wirklich Kontakt hatten noch in London. Zu der Seite ihrer Mom bestand kaum bis gar kein Kontakt mehr. Ihre Eltern waren damals wohl so gar nicht einverstanden damit, dass sie ihren Vater datete.. sie hatte keine Ahnung, was sie an ihm jetzt so scheußlich fanden. Aber irgendwann war der Kontakt fast ganz abgebrochen und beide Seiten sind wohl zu sturr um den ersten Schritt nach all der Zeit zu machen.

    Mit 7 Jahren und nach einem kleinen oder etwas größeren Wutanfall, begann plötzlich die Lampen im ganzen Haus zu flackern und am Ende zerbrach die Vitrine im Wohnzimmer. Es war alles nur ein ganz kurzer Moment, trotzdem war sofort klar – dass Alyssa ebenfalls Magie im Blut hatte und sie freute sich total darüber, ebenfalls konnte sie es kaum erwarten bis sie alt genug war um den Ilvermorny – Brief zu bekommen, denn ihre Mom hatte ihr schon so viel davon erzählt.

    Irgendwann kam der besagte Brief auch und Alyssa war ganz aus dem Häuschen, als es mit 11 endlich in den Heißluftballon ging und Ilvermorny immer näher rückte. Aly kam in das Haus Wampus, was wirklich mehr als gut zu Alyssa passte, denn sie hatte immer schon eine gesunde Portion Mut in sich gehabt, hatte einen großen Beschützerinstinkt und war einfach ein total sportliches Mädchen, dass nicht lange still sitzen konnte. Sie hatte schnell Freunde gefunden und war schon bald voll und ganz Zuhause in dieser großartigen Schule. So sportlich wie Aly war, war es gar kein Wunder, dass sie früher oder später in das Wampus Quodpot Team aufgenommen wurde, sie spielte in der Defense. Sie denkt immer noch gerne an diese Zeit zurück und vermisst sie auch sehr. Was ihre Noten anging, sie musste schon ab und an sich ganz gewaltig auf den Hosenboden setzen und sich zwingen zu lernen, denn leider war sie niemand von der Sorte die kaum lernen musste um gute Noten zu schreiben. Deswegen hatte sie auch das ein oder andere Mal Arbeiten verhauen, doch ihre Noten waren niemals super schlecht. Irgendwann in dieser Zeit freundeten sich ihre spätere Chefin Tabitha Johansson und Aly an, nach der Schule verlief sich der Kontakt leider im Sande…doch sie sollten sich ja wiedersehen. Magische Tierkunde war immer schon Alys Lieblingsfach gewesen, Besonders hatte sie von allen magischen Tierwesen schon immer Drachen fasziniert. Ihr Berufswunsch Drachenwärterin, war deswegen gar nicht so weit hergeholt. Normalerweise übten diesen Beruf eher Männer aus, doch Aly war das egal, sie war tough und setzte ihre Ziele und Wünsche um und konnte somit nach dem Abschluss in Ilvermorny im rumänischen Drachenreservat anfangen. Erst machte sie dort ein Praktikum, wurde aber dann schnell fest als Auszubildende eingestellt.

    Nicht vergessen zu erwähnen sollte man, dass Alyssas Tante und Onkel samt der zwei Kinder, als sie gerade 16 geworden war, nach Houston zogen. Ihre kleine Cousine Betty hatte gerade ihre erste Begegnung mit ihrer Magie hinter sich und Angst davor. Ihre Eltern baten die 16 jährige Alyssa, wenn sie in den Ferien zuhause war also öfter auf sie aufzupassen und sie so vielleicht auch spielerisch von ihrer Angst zu befreien. Aly hatte Bethany aber auch ihren Cousin Darius sofort ins Herz geschlossen und baute schnell eine enge Bindung mit ihnen auf, welche sich bis heute nicht ändern sollte, auch wenn es eine Zeit gab in dem sie kaum bis gar keinen Kontakt hatten…

    Vier Jahre sollte ihre Zeit in Rumänien dauern. Es war eine wilde, aber natürlich auch sehr gefährliche Zeit, hier und da holte sich die Drachenwärterin Blessuren, doch sie stand immer wieder auf und war unter ihren Kollegen sehr beliebt, es war wirklich ihr Traumberuf.

    Doch alles sollte sich in einer kalten Märznacht vor fünf Jahren für immer ändern. Alyssa hatte frei und war mit einigen Kollegen noch etwas trinken gegangen, als sie dann auf dem Weg nach Hause war. Ihr kleines Häuschen war etwas außerhalb, es war recht abgeschieden doch Aly hatte eigentlich niemals Angst gehabt, auch im Dunkeln nicht, schließlich konnte sie sich ja verteidigen, wenn jemand sie angreifen sollte. Doch dieses Mal war sie nicht achtsam genug, Alyssa war angetrunken als sie durch das kleine Waldstück lief, was sie von ihrem Haus trennte, sie liebte es sehr noch etwas in der Natur zu sein bevor sie ins Bett ging, es war fast schon Routine. Viel zu spät hörte sie das Knacken der Äste, das unmenschliche Knurren und dann war es zu spät, Alyssa hatte noch nicht mal ihren Zauberstab herausholen können, schon griff der Werwolf sie an und verletzte sie schwer an ihrem Bein, Aly konnte Gott sei Dank noch schreien, so dass ihre Nachbarin, die um einiges von ihr entfernt wohnte aber trotzdem hörte das etwas nicht stimmte herbeieilte. Sie konnte den Werwolf verjagen, sie war auch eine Hexe. Alyssa verlor sehr viel Blut, als man sie in das nächste Krankenhaus für Hexen und Zauberer brachte. Ihre Eltern nahmen den nächsten Portschlüssel und saßen Tag und Nacht an ihrem Bett, ja sie überlebte es, doch war für immer durch die Krankheit gezeichnet, Lykanthropie. Sie war ein Werwolf.

    Man merkte, dass ihre Eltern überfordert waren, doch beide bemühten sich es Alyssa nicht zu zeigen, so zu tun als wäre alles so wie immer. Als Alyssa also entlassen wurde, beschlossen sie in den Urlaub zu fahren, nach Schweden, sie besaßen dort eine große Blockhüte weit weg von jeglicher Zivilisation- Diese Hütte besaß auch einen Keller, sie deckten sich mit Ketten und allem möglichen ein waren sie doch sicher, dass das reichen würde um Alyssa in Werwolfgestalt festzuhalten. Doch sie sollten sich täuschen. Alyssa riss die Ketten aus der Wand und rannte die Tür ein, ein Wunder das sie ihre Eltern nicht angriff, schließlich erkannte sie diese ja nicht mal mehr. Aly lief durch die Felder und traf auf zwei No - Maj Camper, die ebenso abgeschieden wie die Barnes Urlaub machen wollten. Doch Aly roch nur das Fleisch, wollte töten und tat es auch ohne Umschweife..

    Ihre Eltern konnten Aly mit Hilfe eines Zauberspruchs vorrübergehend ausschalten und nahmen sie zurück in ihr Haus. Erst jetzt wurde ihnen nach diesem schlimmen Ereignis bewusst, wie schlimm diese Krankheit überhaupt war. Alys Vater arbeitete schon seit vielen Jahren bei der MACUSA in der Abteilung für Strafverfolgung, war sogar ein ziemlich hohes Tier. Als in seine Hände also der Bericht, der zwei toten No – Majs fiel, ließ er diesen verschwinden. Es war wirklich riesiges Glück, dass er derjenige war, der diesen Bericht zuerst bekommen hatte – also ließ er es verschwinden, vertuschte die Morde seiner Tochter, sie war nicht sie selber gewesen und er wollte ihr nicht ihre ganze Zukunft verbauen.

    Alyssa hingegen musste nun mit der Schuld leben, stritt sich seitdem oft mit ihrem Vater, hatte er sie doch nicht gefragt, ob er ihre Taten vertuschen sollte. Wenigstens durfte sie sich registrieren lassen. Ab und an war sie kurz davor sich selber zu stellen, ihre Eltern konnten sie dann aber jedes Mal mehr oder weniger vom Gegenteil überzeugen. Eine sehr schlimme Zeit begann nun für Alyssa. Zwar hatte sie ab jetzt immer den Wolfbanntrank, den ihr eine befreundete Apothekerin der Familie zukommen ließ, trotzdem hasste sich Alyssa..es war so schlimm, dass sie nicht mehr leben wollte und einige Monate nach dem Mord an den No-Majs versuchte sie sich das Leben zu nehmen, Ihre Mutter fand sie rechtzeitig und wieder verbrachte sie einige Wochen im Krankenhaus. Depressionen waren an der Tagesordnung und Alyssa machte auch keine Anstalten etwas dagegen zu nehmen, sogar ihrer geliebte Cousine, die mittlerweile in Ilvermorny war, schrieb sie nicht mehr. Schottete sich total ab. Ihren Job als Drachenwärterin hatte sie schon lange gekündigt, sie konnte nicht mehr zurück in das Land in dem sie gebissen wurde. Eine lange Zeit verging bis es ihr zumindest soweit wieder besser ging, dass sie sich bei Bethany meldete. Diese erzählte ihr freudig, dass sie die Animagi erlernt hatte und sich in einen Fuchs verwandeln könnte. Es war wohl endlich an der Zeit, dass sie die Wahrheit erfuhr, gerade jetzt wo sie wusste wie es war sich in ein Tier zu verwandeln, wenn auch ganz anders als es bei Aly der Fall war. Sie erzählte ihrer Cousine alles, hatte dabei wirklich Angst diese würde sie nun verachten. Doch Betty brachte ihr Verständnis entgegen, was Alyssa ungemein erleichterte und die beiden Mädchen schweißte dieses wohl noch mehr zusammen.

    Mittlerweile sind fünf Jahre vergangen und Alyssa hat mehr oder weniger einen Weg gefunden wieder raus zu gehen, ihr Leben zu leben. Von der wilden freiheitsliebenden Aly ist nicht mehr viel übrig, zumindest nach außen hin nicht. Aly hat sich eine „heile Welt“ für sich erschaffen. Eine Welt in der sie eine tollpatschige Brillenträgerin ist, die sich stundenlang in Bücher vergraben kann, Gut das mit den Büchern stimmt, in den Jahren hat Aly viel gelesen. Dennoch..wenn man sie kennt, weiß man, dass das eigentlich nicht sie sein kann. Wenn man sie gut kennt, wird man auch merken…wie groß der Selbsthass auf das was sie ist nach wie vor ist…und man bekommt durchaus Sorge wie lange dieses Verstellen noch gut gehen kann, bevor sie explodiert. Aly ist vor zwei Monaten nach Marble City gezogen, Erstens weil es so ein kleiner Ort ist und sie zumindest dachte, dass sie dort keiner kennt..und zweitens weil sie so Betty nahe sein kann. Sie arbeitet in einem Buchladen als Verkäuferin, ihre Chefin ist ihre alte Schulfreundin Tabitha. Erst war Alyssa ein wenig zerknirscht, war sie doch her gezogen weil sie niemanden kannte, mittlerweile ist Aly froh darüber, entwickelt sich zwischen den beiden Frauen doch eine viel engere Freundschaft als sie damals in der Schule jemals war.


  • Beziehungen
    Familienbande
    Keine Einträge vorhanden!
    Liebschaften
    Keine Einträge vorhanden!
    Freundschaften
    Cousine, sieht sie aber eher wie eine kleine Schwester an.
    17 Jahre | Halbblut
    Wampus | 7. Klasse
    Beste Freundin
    28 Jahre | No-Maj-stämmig
    | keine Angabe
    Bekanntschaften
    Bekannter, den sie aber manchmal echt nicht austehen kann.
    32 Jahre | Halbblut
    keine Angabe | keine Angabe
    Feindschaften
    Keine Einträge vorhanden!
    Sonstige
    Keine Einträge vorhanden!

  • SZENENGESUCHE
    Aktive Szenen (0)
    Keine Szenen derzeit oder keine Leseberechtigung.
    Beendete Szenen (0)
    Keine Szenen derzeit oder keine Leseberechtigung.

    QUESTS
    AKTIVBEENDET


  • Du hast genug Geld gesammelt und nun Lust auf Shoppen? Super! Dann besuche doch unseren SHOP.
    Items: This user has no items. (View All Items)