• AVATAR
    INFORMATIONEN


    USERTITEL:
    QUEEN B
    REGISTRIERT SEIT:
    10.12.2016
    GEBURTSTAG:
    20.07.1990 (27 Jahre alt)
    STATUS:
    Offline
    LETZER BESUCH:
    16.11.2017, 01:21
    BEITRÄGE:
    438, davon 62 im Inplay
    (Alle Beiträge finden)
    THEMEN:
    13
    (Alle Themen finden)

    Bethany Barnes ist momentan abwesend. Grund: Laptop kaputt. Unbestimmte Zeit.
    Abwesend seit: 27.10.2017 — Abwesend bis: 31.12.2017

    SPITZNAME:
    Ilma
    PUNKTE:
    330.00
    PRIVATE NACHRICHT:
    PN schicken
    EMAIL:
    Email verschicken
    ABZEICHEN:
  • ALLGEMEINESMAGISCHES
    NAME:
    Bethany Georgina Barnes
    ALTER:
    17 Jahre
    GEBURTSTAG:
    01.01.1999
    GESCHLECHT:
    Weiblich
    WOHNORT:
    Geboren wurde Bethany im wunderschönen (gar nicht so regnerischem) London. Dort verbrachte sie ihre jüngere Kindheit bevor die kleine Familie wenige Monate vor Bethanys Antritt in der Primary School nach Amerika umzog. Noch heute verbringt die kleine Familie sehr viel ihrer gemeinsamen Ferien- und Urlaube in London bei der restlichen Verwandtschaft und Freunden und ansonsten leben sie in Houston, Texas. Wenn die Familie nicht gerade Mal wieder ins Ausland reist, besuchen sie häufig eine der vielen klassischen Farmen, die einer befreundeten Familie gehört. Es ist für Bethany quasi ihr drittes Zuhause (neben London und Houston) und durch die ganze Natur, fernab vom Großstadtdschungel, auch eine angenehme Abwechslung.
    BLUTSTATUS:
    Halbblut
    ZAUBERSTAB:
    12 Zoll, Stachel eines White River, Sitka-Fichte
    PATRONUS:
    Hyänenhund
    BESONDERHEITEN:
    Animagus
    CHARAKTERFAMILIE
    EIGENSCHAFTEN:
    [PRO] Belesen, ambitioniert, willensstark, tough, autark, wahrheitsliebend

    [CONTRA] Blauäugig, zentrovertiert, eifersüchtig, versonnen, übermütig, ungeduldig
    VORLIEBEN:
    [YAY] Wälder, Seen, Früchtetee, Lagerfeuer, Ruinen (wegen der Historie), kalte Nächte, Sternenhimmel, Herbst, zelten, Eukalyptus- und Minzbonbons
    ABNEIGUNGEN:
    [NAY] Zaubertränke (Unterrichtsfach), Kräuterkunde (Unterrichtsfach), Besenflüge, Strand, Meer, Spring Breakers, Beauty Vlogger, Zocker, Karamell, Erkältungen
    WUSSTEST DU SCHON, DASS ...?
    ... die meisten sie 'Betty' nennen, manche aber auch 'Beth'?
    ... nur ganz wenige ihren Zweitnamen kennen?
    ... ihre ehemals beste Freundin von dem Namen wusste und sie nun, um sie zu ärgern, immer 'George' oder 'Georgie' nennt?
    ... sich ein paar Leute schon gefragt haben, wieso sie das tut aber sich noch keiner getraut hat Betty darauf anzusprechen, weil sie sehr schnell sehr böse werden kann?
    ... nicht Fahrrad fahren kann?
    ... Bethany einmal auf dem Besen mit einem anderen Schüler zusammenstieß, stürzte und sich dabei schwer verletzte?
    ... sie davon heute noch eine kleine Narbe am rechten Ellenbogen trägt?
    ... ein Rotfuchs ihre Animagusgestalt ist?
    ... das rote Fell des Fuchses feuriger ist als das der meisten Rotfüchse?
    ... Bethany Barnes ein großer Fan der fiktiven Marvel-Figur 'Bucky Barnes' ist?
    ... nicht nur das Marvel- sondern auch das DC Universum mag?
    ... sie sehr auf ihr Äußeres achtet und Kritik nur schlecht annehmen kann?
    ... ihr bester Freund gleichzeitig ihr erster fester Freund war?
    ... Betty heute noch ein klein wenig in ihn verliebt ist und sich in ihren Träumen manchmal ausmalt, wie ihr Leben heute aussehen würde, wären sie noch immer ein Paar?
    ... sie keine Ahnung hat, was sie mit ihrer Zukunft anfangen soll, aber jetzt schon den Gedanken an eine selbstbestimmte Freiheit genießt?
    ... sie einmal auf einer No-Maj Party einen Joint geraucht hat und ihre Erfahrungen damit für sie so faszinierend waren, dass sie teilweise noch heute von ihrem Trip träumt, obwohl dieser eigentlich noch recht harmlos war (was sie jedoch nicht weiß, schließlich war das ihr erster und bisher einziger)?
    ... sie es genießt in beiden Welten (No-Maj & Magie) groß geworden zu sein und sich auszukennen?
    ... Betty ihren britischen Akzent mit Stolz trägt?
    WEITERE FAMILIENMITGLIEDER:
    Vater
    Seamus Barnes (geb. Davis), 45 Jahre, No-Maj, Buchautor (div. Genres)
    Der einzige No-Maj der Familie verhält sich in der Regel ruhig und sachlich. Er hasst laute Geräusche wie Flugzeugturbinen, Konzerte, Presslufthammer oder einfaches Babygeplärr. Dass er gleich zwei Kinder bekommt (und dann auch noch mit einer Hexe! wer hätte das gedacht?), gleicht einem Wunder. Aber Ohropax machen es möglich. Während Darius und er einander gerne anschweigen weil sie kaum einen Draht zueinander haben, hat Bethany doch vieles worüber sie mit ihrem Vater sprechen kann. American Football, die Bücher die er schreibt (sie hat sie alle gelesen), die Farm die sie beide sehr gerne besuchen, usw.

    Mutter
    Cypressa Barnes, Halbblut, 45 Jahre, Hexe, Journalistin/Redakteurin in der Zaubererwelt
    Die Mutter zweier Kinder ist gar nicht so verklemmt wie man meinen möchte, wenn man ihre zumeist doch sehr trockenen Artikel über Politik (und andere für Schüler uninteressante Themen) liest. In der ehemaligen Ravenclaw versteckt sich nämlich ein rotzfreches Mädchen welches durch einen herben Schicksalsschlag (über den sie nie spricht) viel zu früh dazu gezwungen wurde, erwachsen zu werden. Jahre lang versteckte sie dieses Mädchen um in der Welt der erwachsenen überleben zu können, bis sie selbst erst ein- und später noch ein zweites, Kind bekam. Das kleine Mädchen in ihr hatte es schwer sich lange nur unter der Oberfläche zu halten und so kam es dass Cypressa mit jedem Jahr das ihre Kinder älter wurden, immer mehr von ihrer lockeren Seite preisgab. Für die Kids gibt es keine coolere Mutter, wobei dennoch beide Kinder durch die übliche “Mam, du bist so peinlich!”-Phase gehen.

    Bruder
    Darius Barnes, 15 Jahre, Halbblut, Zauberschüler (4. Jahrgang, Pukwudgie)
    Darius ist so zart besaitet, dass man sich besser dreimal überlegen sollte was man in seinem Beisein so sagt. Natürlich findet er es nicht toll, dass er aufgrund seiner sensiblen Art immer wieder zum Opfer von Mobbingattacken wird, doch bisher war seine große Schwester Bethany stets vor Ort um ihn zu beschützen - doch lange wird das nicht mehr der Fall sein, besucht sie doch bereits das letzte Schuljahr. Darius gibt es zwar nicht offen zu, doch er hat mächtig Schiss plötzlich ohne den Schutz seiner Schwester dar zu stehen, die es selbst kaum erwarten kann ihr Leben dann vollständig in die eigenen Hände zu nehmen.

    Alyssa Barnes, 27 Jahre, Halbblut, Verkäuferin (Buchfachhandel in Marble City)
    Trotz der 10 Jahre Unterschied, sind Aly und Betty beinahe unzertrennlich. Das war nicht immer so, doch dazu im Lebenslauf mehr. Bethany möchte ihre Cousine (die ihr eher wie eine große Schwester ist) nicht missen und würde für die ältere ebenso wie für ihren kleinen Bruder, beinahe alles tun.
    SCHULISCHES/BERUFLICHESSONSTIGES
    HAUS:
    Wampus
    JAHRGANG:
    7. Klasse
    FÄCHERBELEGUNG:
    # Alte Runen # Heilen # Magische Tierkunde # Verwandlung # VgddK
    AG:
    # Duellierclub # Hauswirtschaft # Zauberschach
    SPITZNAME:
    Ilma
    ÜBER 18?
    Längst ;)
    ANGEWORBEN VON:
    keine Angabe
    WEITERGABE:
    2x Nein
    AVATARPERSON:
    Roden, Holland
    VERGANGENHEIT
    Bethanys Kindheit war bis auf wenige Ausnahmen sehr durchschnittlich. Sie wurde geboren, wuchs auf wie jedes andere Kind und kam dann in einen Kindertagesstätte für Sprösslinge der Hexerei und Zauberei. Magische Fähigkeiten zeigte das junge, rothaarige Mädchen jedoch erst kurz nach dem Umzug nach Amerika. Genau genommen war es der Abend vor ihrem ersten Grundschultag. Bethany wollte partout nicht zu Bett gehen, weigerte sich die Zähne zu putzen, geschweige denn, das Badezimmer auch nur mit dem großen Zeh zu betreten. Ihr Vater hob sie hoch, warf sie sich über die Schulter um sie ins Bad zu tragen woraufhin sie unbewusst über ihr Gebrüll hinweg jeden Wasserhahn sich schlagartig öffnen ließ. Als wäre das nicht genug, schossen Unmengen an Wasser aus den Wasserhähnen und Seamus fiel mitsamt seiner Tochter zu Boden. Zwar wusste Bethany um ihre magische Mutter und dass es die Wahrscheinlichkeit gab, dass auch sie eine Hexe wäre, doch machte ihr die unglaubliche Macht die sie besaß und zu diesem Zeitpunkt noch nicht richtig kontrollieren konnte, erst einmal große Angst. Ihre Mutter lehrte sie den richtigen Umgang mit solchen Vorkommnissen und sprach mit Engelszungen auf sie ein um ihr die Angst vor den eigenen Fähigkeiten zu nehmen. Um der kleinen dabei zu helfen, bestellten ihre Eltern Bethanys amerikanische Cousine Alyssa nun noch häufiger zu sich, als sonst schon. Die zehn Jahre ältere, selbst eine Hexe, kam auffällig oft in Bettys Haus um auf sie aufzupassen weil die Eltern angeblich oft ausgegangen waren oder wichtige Dinge regeln mussten. Heute wusste sie es besser. Doch zurück zu damals, denn der Umgang mit Alyssa tat dem Mädchen gut. Sie lernte ihre Angst zu akzeptieren und sie zu einer Stärke zu verwandeln indem sie nicht länger von einer Angst sprach sondern davon, sehr bedacht mit der Magie umzugehen. Vorsichtig und bedacht keinen Schaden anzurichten, was in einem emotionalem Ungleichgewicht leider viel zu schnell geschehen konnte. Betty bekam von ihrer Mutter immer zu im Alltag eine Menge Theorie beigebracht, was dem Rotschopf eine gute Voraussetzung und Grundlage für die spätere, magische Schule war. Bethany war nie eine einser Schülerin, doch niemals schlechter als befriedigend. Weil dem kleinen Mädchen ein ‘befriedigend’ jedoch nicht genug war, glaubte Cypressa dass ihre Tochter eines Tages zu den Horned Serpent gehören würde was ihrem eigenen Haus in Hogwarts sehr nahe kam. Doch Betty entschied sich bewusst für Wampus um weniger unter Erfolgsdruck leiden zu müssen. Weder seitens der Schule, noch von durch ihre Mutter. Das Leben in Ilvermorny war für Betty zu Beginn sehr fremdartig. Da lebte sie nun, so weit weg von ihrer Familie, ja nicht einmal Alyssa besuchte noch die Schule, obwohl Bethany sich ihr vom Alter her gar nicht so weit entfernt fühlte. Zehn Jahre… was waren schon zehn Jahre? Für Betty war das Alter unwichtig. Wichtig war, dass sie sich dem anderen Mädchen so nahe fühlte, dass es ihr schmerzte als sie sich nicht nur geographisch von ihr entfernen musste sondern auch die versprochenen Eulen immer seltener wurden, bis irgendwann gar keine Post für eine lange Zeit mehr kam. Das alles spielte sich in einem viel zu kurzem Zeitraum ab und machte Betty das neue Leben in Ilvermorny nicht einfacher. Im Gegenteil. Sie litt ihr erstes Jahr über ziemlich unter der ständigen Abwesenheit von Zuhause, weswegen sie sich den Rat eines Mannes annahm, der mit der Familie befreundet war: ”Such dir etwas, was dich interessiert und versuche alles darüber herauszufinden. Ohne dieses schnelle Ding der No-Majs. Wie heißt es?” - “Internet?”, fragte sie. ”Ja, genau! Das ist es. Wätlze Bücher, falls du neben deinen Hausaufgaben noch Lust dazu hast. Aber dich auf eine Sache neben der Schule zu konzentrieren, immer dann wenn du traurig wirst, wird dir helfen nicht mehr so oft traurig zu sein.” Lange überlegte Betty hin und her, wusste nicht auf was sie ihren Fokus legen sollte, schließlich hatte die Welt so vieles zu bieten wofür sich die rothaarige interessierte. Wie sollte sie da bitte eine Sache herausfiltern? Es war ein sonniger Montagmorgen auf der Farm eben jenes Familienfreundes, als Betty noch halb schlaftrunken ihr Gästezimmer im Nachthemd verließ, sich einen Apfel aus der Obstschale im Flur nahm und die Veranda betrat. Dort setzte sie sich in die gemütlich bezogene Hollywoodschaukel und begann den gelbgrünen Apfel zu essen. Während sie das tat, ließ sie ihren Blick über die weiten Felder streichen, bis ihr ein riesiger Adler am Himmel auffiel, der dort seine Kreise zog. “Warum tust du das?”, fragte sie leise, doch natürlich würde sie keine Antwort bekommen. Das wusste sie selbst. Eine Weile beobachtete sie ihn dabei, spürte mit jeder Runde und jeder Schleife die er vollführte den Drang, selbst ein Vogel zu sein und über die Ländereien zu fliegen. “Wenn das nur so einfach wäre”, sagte sie zu sich seufzend und senkte den Blick auf den Rest ihres Apfels. Es war nur noch der Strunk übrig geblieben. Seit diesem Wunsch das unmögliche möglich machen zu wollen, lief ihr Hirn auf Hochtouren: Sie war doch magisch. Konnte man sich nicht einfach mal eben in ein Tier verwandeln? Weil sie aber keine Antwort fand, fragte sie ihre Mutter bei Tisch danach aus. Als sie erfuhr, dass es Magier gab die sich doch tatsächlich gewollt in ein Tier verwandeln konnte, ohne ihr menschliches Bewusstsein dabei zu verlieren (wie es zum Beispiel bei einem Werwolf der Fall war, wenn dieser nicht einen speziellen Trank dazu nahm), wurden Bethanys Augen groß vor Begeisterung. Nicht ahnend, dass der Kontakt zu ihrer Cousine abgebrochen war weil diese von einem Werwolf gebissen wurde. Die kleine wusste nicht, dass sich ihre Cousine fortan zu jedem Vollmond in eine wilde Bestie verwandeln würde, doch hätte sie es gewusst, hätte sie sich nicht über die Kunst der Animagus-Verwandlung belesen sondern über Werwölfe. Und hätte sie nicht ein Buch nach dem anderen über Animagi gelesen, später dann doch noch das Internet darüber auf den Kopf gestellt und versucht einen Animagus ausfindig zu machen, hätte sie es wahrscheinlich nie im Leben dazu gebracht, einmal selbst eine Animaga zu werden. Bethany brauchte trotz all der Theorie eine ganze Weile, sich zu verwandeln. Hatte sie zwar Unterstützung durch eine alte Dame, die selbst Animaga war, doch war es für sie noch schwieriger diese Fähigkeit auszubauen als sie in der Theorie immer angenommen hatte. Am Ende der vierten Klasse aber war es dann soweit und Bethany verwandelte sich eines schönen Wintermorgens in einen… Fuchs?! Dem Fuchs sagte man zwar nach er wäre schlau, was auch durchaus auf Betty zutraf und er besaß auch rotes Fell, ebenso wie ihr Haar rot war, doch es war nicht das Tier welches sie sich erhofft hatte. Sie wollte doch seit der ersten Klasse ein Vogel sein, den Flugwind genießen und durch die Höhe einen Überblick über die Welt bekommen (Besen flog sie nämlich schon lange nicht mehr, seit sie einen gefährlichen Unfall hatte)! Zuerst war sie schwer enttäuscht über ihre Animagusgestalt, lernte sie jedoch schnell lieben, konnte sich ein Fuchs doch auch sehr schnell und flink fortbewegen und sich ebenso frei wie ein Vogel fühlen, wenn er so durch die Gegenden rennen konnte. Obwohl sie sich in Ilvermorny bereits wie Zuhause fühlte und auch viele Freunde gefunden hatte, war es der Fuchs in dessen Gestalt sie das Gefühl hatte, richtig abschalten zu können. Sie fühlte sich zunehmend wohl in dieser Gestalt und auch das Problem mit Alyssa hatte sich plötzlich wie in Luft aufgelöst, kaum dass Betty sich verwandeln konnte. Kein Wunder also, dass sich das junge Mädchen bis heute noch in schlechten Zeiten sehr häufig nur als Fuchs blicken lässt (oder vielmehr nicht blicken lässt, um besser allein sein zu können). Der Grund für Alyssas plötzliches Fernbleiben zu ihrer Cousine, war kein schöner. Ein Wolfsbiss hatte gereicht um der älteren in gewisser Hinsicht ihre Freiheit zu nehmen. Hatte Betty sich die Sache mit dem Fuchs (wenn auch die Gestalt selbst nicht) selbst ausgesucht, so wurde sie durch den Biss dazu gezwungen sich in regelmäßigen Abständen in eine blutrünstige Kreatur zu verwandeln. Hübsch, keine Frage, doch was brachte einem die Schönheit wenn man sich selbst vergaß und getrieben von einem aufgezwungenen Instinkt Menschen tötete? Es war keine leichte Kost, die ihr ihre Cousine da auf dem Silbertablett servierte, kaum dass diese hörte dass Betty sich in einen Fuchs verwandeln konnte. Doch im Gegensatz zur betroffenen, konnte Betty (nachdem sie es erst einmal verarbeitete hatte) ganz gut damit leben. Sie empfand es nicht als schlimm, zu einem Werwolf zu werden, schließlich wusste man immer zuvor wann man sich verwandeln würde und es gab genügend Methoden wie das gezielte Wegsperren oder den Wolfsbanntrank (der einen das menschliche Bewusstsein beibehalten lässt) um niemandem an Vollmond schaden zu können. Ilvermorny war, dank der Animagusgestalt die ihr half besser mit allem klar zu kommen, nun vollends eines ihrer vielen Zuhause - denn da gab es ihren Geburtsort, die Stadt in die sie vor Jahren gezogen war und die Farm die sie in den Ferien häufig besuchte. Und dann gab es Ilvermorny - die beste Schule die die Welt je gesehen hatte. Und vergessen war der sehnliche Wunsch, lieber Mutters Hogwarts zu besuchen. Nirgendwo wollte sie lieber sein als in Ilvermorny, dem Ort wo sie Arbeit (in Form von Schule) und Freunde an einem Fleck vereint hatte. Ferien? Eine Qual. Getrennt von ihren Freunden, ohne Stoff den sie abarbeiten musste. Langeweile und daraus resultierende, schlechte Laune wären ihr ständiger Begleiter gewesen, gäbe es nicht magische und nicht-magische Möglichkeiten der Kommunikation. Eulen, Smartphones und Computer retteten Betty das Leben. So konnte sie wann immer sie wollte mit ihren Freunden in Kontakt bleiben. Doch so schön es in ihren Urlauben auf der Farm oder in England war… die Vorfreude auf ein kommendes Jahr Ilvermorny war einfach riesig. Bis heute. Doch das letzte Jahr, in welchem sie nun war, sollte anders werden als alle bisherigen. Dieses mal war sie hin und hergerissen zwischen Vorfreude und Trauer, denn den 7. Jahrgang zu besuchen bedeutete eben auch, sich um die Zukunft zu kümmern. Wollte man nach der Schule noch etwas studieren oder doch lieber einen handfesten Beruf erlernen? Und in welche Richtung wollte man gehen? Bethany hatte so absolut keine Ahnung. Es gab vieles für das sie sich interessiert und doch reizte sie nichts von allem genug, um ernsthafte Prioritäten zu setzen. Wahrscheinlich rutschte sie genau deswegen, je älter sie wurde, immer mehr in naive Tagträume ab in denen sie verschiedenste Möglichkeiten ihrer eigenen Zukunft durchspielte. Sie fand Gefallen daran sich nicht festlegen zu müssen, was sie nun tun wollte - einfach immer wieder von Neuem ausprobieren. Ja, das war ihr Ding! Es half ihr bloß nicht bei der schweren Wahl der Zukunftsgestaltung...


    PERSÖNLICHER STUNDENPLAN
    MONTAGDIENSTAGMITTWOCHDONNERSTAGFREITAG
    08:00-09:30
    PAUSE
    09:45-11:15
    PAUSE
    11:30-13:00
    MITTAG
    14:00-15:30
    PAUSE
    15:45-17:15
    PAUSE
    17:30-19:00
    ABEND
    20:00-21:30
    VW
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ZS
    ----
    ----
    ----
    ----
    VGDDK
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    AR
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    HL
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    HW
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    VGDDK/AR
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    MT
    ----
    DC
    ----
    ----
    VW
    ----
    HL
    ----
    MT
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
    ----
  • Beziehungen
    Familienbande
    Cousine
    27 Jahre | Halbblut
    |
    Der Altersunterschied spielt bei den beiden keine Rolle, weswegen Betty die ältere durchaus als ihre beste Freundin bezeichnet.
    Liebschaften
    Keine Einträge vorhanden!
    Freundschaften
    Beste Freundin
    17 Jahre | Reinblut
    Horned Serpent | 7. Klasse
    Abby, die gerne auch Bibi von Betty genannt wird, würde man nicht sofort mit der Barnes in Verbindung bringen, doch gerade das ist es, was Betty so an dieser Freundschaft liebt.
    Freunde
    17 Jahre | Halbblut
    Thunderbird | 6. Klasse
    Vor ein paar Jahren war Bethany Teil des ersten Bloomfield-Geburtstages und schaffte es doch Aidan durch Unwissen beinahe mit ihrem Kuchen zu vergiften. Aidan erlitt eine allergische Reaktion und seither sah Betty davon ab ihm etwas zu Essen zu schenken. Sie starb fast an ihren Schuldgefühlen und schenkt ihm seither nützliche Dinge wie ein Paar Socken, da der Kater sie immer wieder klaut.
    GUTE FREUNDE
    17 Jahre | Halbblut
    Horned Serpent | 7. Klasse
    Selber Jahrgang, mehrere gemeinsame Kurse und hey, sie teilen sich denselben besten Freund als solchen! Sympathie vorausgesetzt? Bei denen beiden zumindest hat's gepasst!
    Bester Freund
    17 Jahre | No-Maj-stämmig
    Wampus | 7. Klasse
    Sie waren noch jung, als die Freunde ein Paar wurden. Die Beziehung hielt ein paar Monate an, bis sie sich einvernehmlich trennten. Dass Betty ab und zu noch heimlich von ihnen beiden träumt, weiß er nicht. Ob das ihrer besten Freundschaft im Weg stünde?
    Freunde
    16 Jahre alt | No-Maj-stämmig
    Pukwudgie | 6. Klasse
    Freunde
    18 Jahre | Halbblut
    Thunderbird | 7. Klasse
    Vor zwei Jahren kam er nach Ilvermorny und ihm wurde Bethany als Wegweiserin an die Seite gestellt. Schon bei ihrem ersten Flaschendrehen wurden sie zu Mann und Frau gemacht. Seither macht sie sich einen Spaß daraus, ihn weiterhin so zu nennen.
    Freunde
    15 Jahre | Halbblut
    Horned Serpent | 5. Klasse
    Ich mag die kleine.
    GUTE FREUNDE
    16 Jahre | Halbblut
    Thunderbird | 6. Klasse
    Manchmal geht Bethany der kleine Wirbelwind auf den Geist, im Großen und Ganzen aber hat sie den Rotschopf (wenn es denn ihre natürliche Haarfarbe ist - bei Metamorphmagi weiß man das ja nie so genau!) ganz gern. Besonders dann wenn sie zusammen Zauberschach spielen und die jüngere Mal für ein paar Minuten still sitzen kann.
    Freunde
    17 Jahre alt | Halbblut
    Wampus | 7. Klasse
    Feiern, trinken, küssen?!
    FREUNDE
    15 Jahre | Halbblut
    Pukwudgie | 5. Klasse
    Betty mag die jüngere wirklich sehr und würde sich immer wieder für sie einsetzen.
    Beste Freundin
    16 | Reinblut
    Wampus | 6. Klasse
    17 Jahre | Halbblut
    Horned Serpent | 7. Klasse
    Er weiß nichts von ihrer Animagusgestalt und hat sich so unwissentlich der rothaarigen anvertraut - und das nicht nur einmal. Da Bethany sich als Mensch jedoch an alles erinnern kann was sie als Fuchs erlebt hat, kommt sie nicht umher diesen Typen interessant zu finden. Vor kurzem fing sie mit einer Schnitzeljagd an in der sie ihm auch als Mensch näher kommen möchte, doch ob etwas daraus wird?
    FREUNDE
    16 Jahre | Halbblut
    Wampus | 5. Klasse
    Vielleicht nicht die beste Freundschaft die Betty schließen konnte, aber lieber hält man sich die hinterhältige und rachsüchtige Odelia dicht bei sich als sich sie sich zum Feind zu machen. Das hat auch Betty schnell verstanden und baut auf die Dinge die sie beide verbindet.
    Gute Freunde
    18 Jahre | No-Maj-stämmig
    Thunderbird | 7. Klasse
    Gemeinsam gegen Gaya? Ich bin dabei.
    Gute Freunde
    18 Jahre alt | Halbblut
    Thunderbird | 7. Klasse
    Sympathisch fand ich ihn von Anfang an, als wir dann aber gemeinsam auf einem Mittelalter Event waren, lernten wir uns näher kennen. Ich hab ihn echt gern und finde es schade, dass er so viele Selbstzweifel hegt...
    Gute Freunde
    18 Jahre alt | Halbblut
    Thunderbird | 7. Klasse
    Haha, immer ein nettes Kompliment auf Lager!
    FREUNDSCHAFT PLUS
    17 Jahre | No-Maj-stämmig
    Thunderbird | 7. Klasse
    Bei ihrer beider Kontaktfreudigkeit war es nur eine Frage der Zeit bis sie einander kennenlernen- und es zu einem Flirt kommen würde. Wäre es nach Betty gegangen, wären sie vielleicht schonmal übers Bett hinaus gegangen, ging es aber nie und so blieben sie einfach Freunde ohne dass er je erfuhr was sie so alles an ihm mochte... In ihm hat sie einen Verbündeten gefunden was ihre Zukunft angeht, denn sie beide wissen nichts mit ihr anzufangen. Unabhängig sind sie beide, ähnlich ehrgeizig und wenn sie beide so direkt bleiben, kann eigentlich nichts schief gehen.
    Beste Freundin
    16 Jahre | Halbblut
    Horned Serpent | 6. Klasse
    Was lange währt wird gut - so auch diese Freundschaft. Reptilien, Parties auf die Skylar sie ab und zu schleifen möchte und Comics sind nur wenige der Gesprächsthemen zwischen ihnen. Wetten die Betty hasst aber Skylar liebt, eine Theater AG die beide toll fänden und der gemeinsame Neid auf die wandelbaren Metamorphmagi (immerhin sind/werden sie Animagi, das ist doch auch was!). "Und wir müssen uns mit Perücken begnügen, während die sich binnen Sekunden in einfach alles verwandeln können, was ihnen beliebt!"
    FREUNDE
    28 Jahre | No-Maj-stämmig
    | keine Angabe
    Texas, ihre Freundschaft zu Alyssa und Vorliebe für Bücher und Tee sind nur ein paar ihrer Gemeinsamkeiten. Außerdem besuchte Tabitha zu ihrer Schulzeit selbst Wampus, sie weiß also wovon Betty spricht, wenn es um die Wampus-interne Dinge geht.
    Bekanntschaften
    Gute Bekannte
    29 Jahre | Halbblut
    |
    Durch Creighton haben wir uns flüchtig kennengelernt.
    Geteiltes Glück
    17 Jahre | Halbblut
    Thunderbird | 7. Klasse
    Uns verbindet etwas, von dem sonst niemand etwas weiß. Nichts großes, aber es reicht uns als kleines Bindungsstück. Sicher erwischen wir uns in aller Öffentlichkeit auch mal auf dem falschen Fuß, aber nur weil Jax meine Freunde nicht mag und umgekehrt ebenso, heißt es nicht, dass ich ihn automatisch auch hasse...
    Flüchtige Bekannte
    32 Jahre | Halbblut
    keine Angabe | keine Angabe
    Ich habe ihn mal zusammen mit Creighton Daniels gesehen, mehr war da nicht.
    Gute Bekannte
    17 Jahre | Halbblut
    Pukwudgie | 7. Klasse
    Bekannte
    16 Jahre | Halbblut
    Wampus | 6. Klasse
    Oscar ist recht unscheinbar, umso erstaunter war ich darüber dass er sich nicht nur fürs Turnier beworben hat sondern auch noch Kandidat für unser Haus wurde. Go, Oscar!
    BEKANNTE
    17 Jahre | Halbblut
    Pukwudgie | 6. Klasse
    Smalltalk über ihre Herkünfte aufgrund auffälliger Akzente. Nicht mehr und nicht weniger.
    Feindschaften
    Ungemocht
    17 Jahre | Reinblut
    Horned Serpent | 7. Klasse
    Billie ist einfach Billie. Das reicht schon aus um sie nicht zu mögen.
    UNGEMOCHT
    17 Jahre | Halbblut
    Pukwudgie | 5. Klasse
    Er ist der Kerl, wegen dem Betty eine ausgeprägte Besenflugangst hat. Wäre er nich während eines ausgedehnten Loopings in sie hineingerast, wäre sie nie gestürzt, hätte sich niemal schwer verletzt und würde jetzt keine Narbe am Ellenbogen tragen. Hass wäre übertrieben, aber sie nimmt ihm seine Unachtsamkeit schon sehr übel. Er hingegen versucht sich bei ihr gut zu stellen, wovon sie aber nichts wissen möchte. Sie hat ihn gefressen, das schulische Faultier mit seiner Engelsgeduld die sie nicht hat!
    Ungemocht
    15 Jahre | Halbblut
    Pukwudgie | 5. Klasse
    Nur weil ich ihren Bruder mag, muss ich sie nicht auch noch mögen.
    Sonstige
    Keine Einträge vorhanden!

  • SZENENGESUCHE
    Beendete Szenen (9)
    Open up the champagne, pop!
    16. November 2016 | Clubraum | früher Abend, ca. 18:00 Uhr
    These crazy little things
    26.11 | Betty & Fauve | Abends in der Bibliothek
    Bisschen im Weihnachtstrubel abhängen
    23.12/ Boston (No-Maj), Beth Barnes & Deac Abernathy/ gegen Mittag
    Leg dich nicht mit Betty an
    Bethany Barnes & Gaya Burnet | 03. September 2015 | Ländereien

    QUESTS
    AKTIVBEENDET
    EINGESPERRT?!


  • Du hast genug Geld gesammelt und nun Lust auf Shoppen? Super! Dann besuche doch unseren SHOP.
    Items: This user has no items. (View All Items)